Geschenkkarten mit BITCOIN (BTC) kaufen

Geschenkkarten mit BITCOIN (BTC) kaufen

Geschenkkarten mit BITCOIN (BTC) kaufen

Guthabenkarten mit Bitcoin kaufen

Selbstverständlich kannst du auf Coinsbee, neben Dutzenden anderen Kryptowährungen, auch Bitcoin benutzen. Hier hast du die Möglichkeit unzählige verschiedene Geschenk- und Guthabenkarten mit deinen Bitcoins zu kaufen. Ob Guthaben für E-Commerce-Plattformen wie Amazon, Netflix, iTunes oder PlayStore oder Prepaid-Karten für einen von über 30 Mobilfunkprovidern: Bei uns bist du an der richtigen Adresse. Auch Guthaben für virtuelle Prepaid-Kreditkarten und Online-Zahlungsdienstleister wie VISA oder Mastercard, mit denen du in praktisch jedem Online-Shop einkaufen kannst, kannst du hier in Bitcoin bezahlen. Coinsbee stellt damit eine der einfachsten Möglichkeiten dar, deine virtuellen Bitcoins in so gut wie jedem Online-Geschäft auszugeben.

Lightning beim Gutscheinkauf nutzen

Dabei unterstützen wir selbstverständlich auch die Nutzung des wegweisenden Lightning-Networks, das von immer mehr Bitcoin-Wallets und Online-Handelsplattformen genutzt wird. Damit profitierst du von blitzschnellen Zahlungen und direkter Auslieferung deiner gekauften Gutscheincodes per E-Mail. Bei Nutzung des klassischen Bitcoin-Netzwerks und den meisten anderen Kryptowährungen müssen wir mit dem Versand der Codes abwarten, bis die Transaktion in der Blockchain bestätigt wurde. Außerdem sparst du durch Verwendung des Lightning-Networks auf Coinsbee bares Geld: Denn Lightning-Transaktionen kosten nur einen Bruchteil dessen, was das Netzwerk für herkömmliche Bitcoin-Transaktionen auf der Blockchain berechnet. Zusätzlich sorgst du durch aktive Nutzung deiner Lightning-Channels dafür, dass deine Empfangskapazität für Lightning-Zahlungen sich verbessert.

Das ist wichtig, wenn du Prepaid-Karten mit Bitcoin kaufst

Karten aus verschiedenen Ländern

Die von uns verkauften Gutscheincodes und -karten kannst du auf den jeweiligen Händlerseiten von A wie Amazon bis Z wie Zalando direkt einlösen. Achte beim Kauf aber darauf, dass wir Gutscheinkarten aus verschiedenen Ländern anbieten. Nicht bei allen Anbietern kannst du deine per Bitcoin gekauften Guthaben dann auch auf den internationalen Seiten einlösen. Wenn du dir nicht sicher bist, melde dich gerne bei unserem Supportcenter. Wir freuen uns auf dich und deine Fragen. Alternativ kannst du natürlich auch bei den Anbietern direkt nachfragen, wie dort mit Gutscheinkarten aus anderen Ländern verfahren wird.

Superfair: Echtzeit-Bitcoinpreis

Beim Durchsuchen unseres breiten Prepaid-Karten-Angebots wirst du feststellen, dass der Bitcoin-Preis für die Karten meist um ein paar Cent vom Nominalwert der Gutscheincodes abweicht. Das hängt damit zusammen, dass der Bitcoinpreis ständigen Schwankungen unterliegt. Um dir ein möglichst reibungsloses Einkaufserlebnis zu ermöglichen, rechnen wir den Kurs in Echtzeit um. Da dazu häufig ein Umweg über den US-Dollar nötig ist, kommt es zu leichten Abweichungen nach oben oder unten. Wenn du Glück hast, kannst du also beim Kauf deiner Gutscheinkarten per Bitcoin sogar noch ein paar Cent sparen.

Überweisungszeit beachten

Wichtig ist, dass du, um bei uns mit Bitcoin zu bezahlen, eine richtige Bitcoin-Wallet, wie zum Beispiel Electrum, Jaxx oder den offiziellen Bitcoin-Client verwendest und dein Geld nicht von einer Bitcoin-Handelsplattform aus überweist. Die Zahlungen von dort dauern oft etwas länger, da die Plattformen die Überweisungen bündeln und auf einen Schlag versenden. Wir und unser Zahlungsprovider sind allerdings darauf angewiesen, deine Bitcoin-Transaktionen möglichst zeitnah zu verarbeiten, um Wechselkursschwankungen zu minimieren. Deshalb müssen wir den Zahlungseingang nach Ablauf einer gewissen Wartezeit verweigern. Danach kann es manchmal etwas kompliziert werden, die verschickten Bitcoins wieder zurückzuholen. Wir hoffen, dass sich diese Problematik mit weiterer Verbreitung des Lightning-Netzwerks entschärft. Wenn du Probleme mit einer Bitcoin-Zahlung hast, die zu lange unterwegs war, melde dich bitte so schnell wie möglich bei unserem Support, damit wir dir helfen können.

Bitcoin – Die Mutter aller Kryptowährungen

Als erste echte Kryptowährung der Welt hat Bitcoin im Laufe der letzten zehn Jahre so etwas wie die Funktion der Leitwährung in der Crypto-Welt übernommen. Keine andere Währung hat die Marktkapitalisierung und das Handelsvolumen des Bitcoins. Technisch verfügt Bitcoin über ein starres Limit von 21 Millionen Coins, von denen mit Stand Mai 2020 bereits 18,3 Millionen im Umlauf sind. Das Mining der Bitcoins funktioniert per Proof of Work, was im Vergleich mit anderen Miningverfahren vergleichsweise energieaufwendig und damit teuer ist. Die Bekanntheit von Bitcoin hat in der Vergangenheit immer wieder zu Spekulationsblasen geführt. Die bislang größte ergab sich im Dezember 2017, als der Preis pro Coin zeitweilig auf mehr als 20.000 US-Dollar stieg. Damals wuchs auch das Handelsvolumen unverhältnismäßig stark an und machte eine Schwäche des Bitcoins deutlich. Das System kann per Design nur eine begrenzte Anzahl von Transaktionen in der Sekunde sinnvoll ausführen. In der Folge stiegen die Transaktionskosten und machten Bitcoin für die alltägliche Benutzung und insbesondere Kleinsttransaktionen äußerst unattraktiv.

Das Lightning-Netzwerk macht Bitcoin schneller und effizienter

Zwischenzeitlich wurden mit Technologien wie dem Lightning-Network Möglichkeiten geschaffen, auch kleinere Transaktionen zu verschwindend geringen Kosten zu übertragen. Das Lightning-Network lagert diese aus der Blockchain aus, sodass nicht mehr jede einzelne Überweisung von jedem Miner bestätigt werden muss. Dadurch werden die Transaktionen schneller und kostengünstiger.

Anonymität von Bitcoin

Die große Bekanntheit des Bitcoins führt darüber hinaus dazu, dass er – anders als viele andere Kryptowährungen – vergleichsweise einfach zu beziehen ist. Handelsplattformen, auch aus Deutschland, bieten den direkten Kauf und Verkauf an. Teilweise ist es möglich, Bitcoins per Kreditkarte oder PayPal zu kaufen, dann aber häufig mit einem Risikoaufschlag auf den Preis. Nur bedingt geeignet ist der Bitcoin allerdings für halbseidene Geschäfte. Da die Blockchain komplett offen liegt und alle Transaktionen transparent nachvollziehbar sind, ist es Strafverfolgungsbehörden häufig möglich, Bitcoin-Transaktionen bestimmten Personen zuzuordnen. Bitcoin-Adressen werden daher oft als pseudonym und nicht anonym beschrieben. Wer mit höherer Sicherheit unerkannt im Netz bezahlen will, muss sich daher nach Alternativen umschauen. Tatsächlich kann auch das oben beschriebene Lightning-Verfahren dazu beitragen, dass deine Zahlungen weniger nachvollziehbar werden.